Wir über uns

Das Sozialpädagogische Institut Augsburg (kurz SIA gGmbH) wurde 1990 als eingetragener gemeinnütziger Verein innerhalb der Augsburger Lehmbaugruppe gegründet und 2013 zur gemeinnützigen GmbH umgewandelt. Als freier Träger der Jugendhilfe sind wir Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Kinder, Jugendliche und deren Familien mit ihren vielfältigen Bedürfnissen und Problemen. Offenes Miteinander und gegenseitige Wertschätzung sind Elemente unserer sozialen Kultur. Dies bedeutet, dass jeder Mensch in seiner Individualität angenommen und respektiert wird.
Ziel unserer Arbeit ist es, junge Menschen in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit fördernd zu unterstützen. Hierbei sollen den jungen Menschen insbesondere verantwortliches und respektvolles Handeln gegenüber Mitmenschen und Natur, freies Denken auf der Basis unseres Grundgesetzes sowie Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben ohne fremde Hilfe vermittelt werden.

Unseren pädagogischen Ansatz sehen wir darin, die jeweilige Persönlichkeitsstruktur differenziert wahrzunehmen und ein Lernfeld zu bieten, das es ermöglicht, sich mit den eigenen Stärken sowie den eigenen Grenzen auseinander zusetzen. Das Hinführen zu eigenverantwortlichem Handeln ist uns dabei besonders wichtig.
Mit innovativen Konzepten für benachteiligte, häufig sozial entwurzelte junge Menschen stellen wir uns den Herausforderungen an eine moderne, problem- und lösungsorientierte Jugendhilfe.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in den Bereichen Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit und Kinderbetreuung. Zu unseren Angeboten gehören die Inobhutnahmestelle "Biwak", betreutes Jugendwohnen, ambulante Betreuungsangebote für Jugendliche und deren Familien in schwierigen und belasteten Lebenssituationen, Projekte der Jugendberufshilfe, Streetwork in mehreren Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg und die Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt".

Uns ist wichtig:

Nachhaltigkeit:
Nur ein zeitlich sinnvoll konzeptioniertes Projekt gewährleistet Erfolg.

Genderpädagogik:
Mädchen und Jungen leben in der selben Welt, haben jedoch in einigen Lebensbereichen unterschiedliche Bedürfnisse und Bedarfe.

Kooperationen:
Die Entwicklung und Vernetzung von Ressourcen schafft Unterstützung.

Fachlichkeit:
Teamarbeit, Fachberatung, Supervision, und Fortbildung sind für uns selbstverständlich um unseren Profis vor Ort die richtige Entscheidung zu erleichtern.

Prävention:
Gesellschaftliche Aufmerksamkeit und die rechtzeitige pädagogische Bearbeitung temporärer Spannungsfelder vermeidet die Entstehung größerer Krisen.